•  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Liebe ... Briefe ... Ich bin ein Musleme

    Die etwas andere Homepage

  •  

     

     
  • Konvertierung

    Kiziltepe 13.07.2018

  • Alanya

    Wahlheimat

„Lechzend“ schaut er auf mich

.

„Lechzend“ schaut er auf mich, ich Frau im blutroten Abendkleid,
kein Schlüpfer an, die Beine breit.
Sein Blick fällt wie in Trance zu meinem Schritt- hat er ne Chance?
Fordernd schaue ich ihn an; komm geh hin und spreche mich an.
Ist es gestattet, fragt er galant, ich nehme zärtlich seine Hand
und streife bewusst ihn mit der spitzen Brust.
Ich reibe die Knospen dominant
und es juckt in seiner Hand, sie zu liebkosen.
Meine Knospen stechen spitz hervor, ich merke seinen Blick
und beuge mich vor, gewährt ihm Einblick zu meinem Busen,
der da einlädt nicht nur zum Schmusen.
Unter den Armen frisch rasiert, frage ich keck,
bis wohin das ist passiert?
Ohne Umschweife, doch galant, nehme ich seine Hand
und führe sie hin zu meinem Schoß.


Triefend nass und ohne Haar stellt sich meine Grotte da.
Genussvoll saugt er auf den Duft, der ihn umringt, betört,
wenn ich jetzt wüsste was ihn noch so stört.
Gehen wir ein paar Schritte, fragte ich obszön,
seine Gedanken freuen sich der Worte- schön.
Nach hundert Meter kommt ein Park, wo ich gerne sitzen mag.
Etwas abseits steht ne Bank, ich steuere direkt drauf zu
und gehe sofort mit meiner Hand auf seine„Unruh“ zu.
Ich hole heraus seinen Schwanz,
führe mit meine Lippen auf, ein Freudentanz.
Das Umfeld scheint vergessen, ich lümmele
wie besessen an seinem Phallus rum.
Einhalt muss er mir gebieten,
ich würde sonst das gute Stück verbiegen.
Ruck zuck hebe ich mein Kleid- zur Schandtat bin ich wohl bereit.
Ich presse bei jedem Stoß fest zusammen meinen Schoß.

Der Höhepunkt uns übermannt, wir sinken beide auf die Bank.