•  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Liebe ... Briefe ... Ich bin ein Musleme

    Die etwas andere Homepage

  •  

     

     
  • Konvertierung

    Kiziltepe 13.07.2018

  • Alanya

    Wahlheimat

Lieber Schatz –

Lieber Schatz –

Sonntagnachmittag – Nach dem gemeinsamen Essen, Dimsum und Tee, mit deiner  Familie, Schwester und Kinder.

- Mein Dessert -

Deine Wohnung stilvoll eingerichtet. Weiche Farben, gemütliches Design. Warmes und weiches Licht mit spielenden Schatten an der Wand. Du hast mich eingeladen und nun bin ich da. So darf ich dich sehen und du kommst auf mich zu. Hältst du da was in deiner Hand? Du bittest mich auf die Couch zu setzen und du sitzt dich neben mich. Du hältst mich ganz fest umfangen. Ich spüre dich so und in mir pocht sehr groß das Verlangen. Dann berührst du  meine Haut und die Luft bleibt mir fast stehen. Ich habe den Eiswürfel in deiner Hand nicht gesehen!!!! Zart und eiskalt über Hals und Gesicht, es hilft kein „Nein“ . Tropfen lösen sich auf, rinnen ins Kissen versinkend hinein. Doch das reicht dir noch nicht, du öffnest meine Bluse, schaust auf meine Brüste, meine Nippel die so schön von dem ¼ Bh hervorgedrückt werden.

Du ziehst immer weiter die Spur.
Gänsehaut macht sich bei mir  breit aber es ist doch auch Lust pur.
Sachte feucht umspielt diese Eiseskälte auch meine Brust. Sie
streckt sich kühl dir entgegen und sucht deinen warmen Mund voller Lust. Umkreisend bis zu einer wilden unerträglichen Härte brennend ist dieses kühle Spiel und weckt meine Begierde ganz neu erkennend.
Und dann deine warmen Lippen dazu, folgend dem Eis. Mir wird immer mehr an gewisser Stelle so heiß. Weiter ziehst du den kühl klaren Würfel, schmelzend auch, hinunter Stück für Stück, ganz langsam zu meinem Bauch. Dann öffnest du mir meinen Rock und streifst ihn mir ab. Mein Bauch, mein Venusberg, babyglatt rasiert, wie immer ohne Slip reckt sich dir entgegen. Die geschwungenen Lippen meiner Auster leicht glänzend der bereits vorhandenen Liebesperlen lachen dich an. Trotzdem ein klein wenig friere ich und doch brennt die Wärme in mir. Deine forschenden Hände, auf nass kalter Haut, nah bei mir. Doch die Sehnsucht nach dir muss noch etwas warten. Ich fühle diese Kälte zu meinem Schoß starten. Oh mein Gott, auch deine warme Zunge spüre ich, die den Eistropfen ableckt. Hast du meine liebe Christine überhaupt den Hauch einer Ahnung, was das in mir weckt? Das Eis ist langsam geschmolzen und ich vergehe vor Gier. Ich erwarte dich bebend. Will dich endlich spüren, ganz tief in mir. Deine Finger, deine Hand und Ekstase, so neu und doch anders wie sonst immer. Wir versinken im Rausch der Gefühle. Oh süße Cristine, wir haben beide das Tor der Glückseligkeit aufgestoßen.
Erschöpft und zufrieden, glücklich betrachte ich das Licht,
und denke  in deinem Arm liegend: „Eiskalt erwischt – ein Dessert der besonderen Art.

©ALIS